You got Point: WDR & Chris Hülsbeck

Das ist es. Und das hätte das GC-Konzert sein können. Ich bin stinksauer, gleichzeitig begeistert. Was ist passiert? Nun, ich höre gerade den Stream von WDR4 (ja, sowas gibts) … und zwar Symponic Shades. Das Konzert, welches in Leizpig hätte sein können…

Es waren die selben Zutaten: Das Prager Orchester, der Percussion-Künstler und natürlich Chris Hülsbeck. Im Hintergrund wieder Mastermind Thomas Böcker, der alles super organisiert hat. Und wie bei dem GC-Konzerten wurden die Stücke (diesmal „nur“ Hülsbeck-Titel) von bekannten (meist japanischen) Musikern interpretiert.

Und, (ja, es muss sein und kommt auch noch ein paar mal: Videogames-Live-Bashing): Die Künstler waren auch DA in Köln. Vor Ort. Anwesend. In Persona. Nix Video-Gedöns. Scheissmistdreck „wir haben uns alle lieb aber ich bin eh nicht vor Ort“-Amerika Pathos, wie in diesem Jahr in Leipzig.

Ich konnte leider nicht persönlich in Köln dabeisein … aber nächstes Jahr wäre das eine Option. Denn bereits der Stream war geil. Und ließ mich gleichzeitg traurig zurück. Denn es war das, was Leipzig hätte sein können. Und da wären dann auch andere Stücke als Chris‘ seine möglich. Was nicht gegen Hülsbeck spricht. Dessen Titel wurden GENIAL gespielt.

Leipziger Messe. Ihr habs versaut. Sowas lässt man nicht gehen!

Danke an Thomas Böcker und allen Beteiligten. SO muss ein Konzert sich anhören, anfühlen und erlebt werden. Danke und hoffentlich gibt es eine Wiederholung.

Das Programm

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s